Albishorn

Die Albishorn-Tour ist die Königs-Tour mit Ausgangspunkt Zürich. So viele Singletrail-Kilometer im Verhältnis zur Gesamtstrecke macht man sonst nirgends. Unzählige und sehr abwechslungsreiche Trail-Passagen machen die Tagestour einzigartig. Sie fordert mit ihren vielen kleinen Gegensteigungen und technischen Passagen aber auch ihren Tribut: Die Beine sind am Schluss ein wenig sauer.

Girstel-Trail

Die Albishorn-Tour startet gemütlich und führt der Sihl entlang bis zur Allmend. Dann gewinnen wir das erste Mal an Höhe und klettern auf den südlichen Uetliberggrat, von wo wir kurz nach der Balderen in die erste Singletrail-Passage abbiegen: Der Girstel-Trail führt teils flowig, teils trickreich über Wurzel-Passagen. Der selten begangene Weg wird an drei oder vier Stellen von umgestürzten Bäumen versperrt und bleibt nach Regenfällen stellenweise lange feucht. Trotz seiner Tücken macht der Trail viel Spass und ist gut fahrbar. Im Mösli angelangt, fahren wir über die Hintere Buchenegg wieder auf den Gratweg und dann zur Buchenegg.

Sprächerberg- und Langnauerberg-Trails

Nur wenig später erreichen wir im Grossholz den leicht ansteigenden Sprächerberg-Trail, der uns mit wunderbarem Ausblick auf den Türlersee hinauf zu einem Sendeturm führt, wo wir eine Forststrasse queren und gleich in den Langnauerberg-Trail einbiegen. Dieser führt, von Gestrüpp ein wenig verwachsen und nah an der nach Osten scharf abfallenden Bergflanke, hinunter zur Albispasshöhe.

Albisboden-Trail und Bürglen

Auf dem Albispass laden das Restaurant Albis und das Berghotel Windegg zu einer kurzen Verschnaufpause ein. Uns reicht der Brunnen bei der Postauto-Haltestelle, um unseren Wasserbedarf zu decken und wir machen uns erfrischt auf in Richtung Bürglen. Anstatt dem Schotterweg zur Hochwacht zu folgen, biegen wir kurz nach der Passhöhe nach Rechts in einen steilen Trail ein und schieben die Mountainbikes ein kurzes Stück den Wald hinauf. Die Mühe wird aber doppelt belohnt mit schonen Ausblicken zurück nach Norden auf die Passhöhe und die Stadt Zürich sowie kurz später nach Süden in Richtung Knonaueramt, Zugerland und Innerschweizer-Alpen. Über die Hochwacht und vorbei an der Ruine Schnabelburg nähern wir uns der steilen Bürglen-Rampe, die uns das zweite und letzte Mal zum Absteigen und Schieben zwingt.

Albishorn-Trail

Ab dem Bürglen beginnt der Singletrail-Spass definitiv: Zuerst hält der Albishorn-Trail die Höhe und führt über Wurzeln auf und ab vorbei am Restaurant Albishorn in Richtung Ober Albis. Rechts spähen wir durch die Baumstämme immer wieder auf die grünen Wiesen, über diese hinweg sich eine prächtiger Blick gegen Zug öffnet. Wir geniessen zum letzten Mal die Aussicht und stürzen uns dann über einen tollen Singletrail hinunter zum Schweikhof und nach Sihlbrugg.

Horgenberg-Trail

Der Zimmerberg bringt uns noch einmal kurz ausser Atem, bevor wir über die Tobelmüli, Dürrenmoos und Widenbach auf dem ewig langen Horgenberg-Trail ankommen, der im Wald parallel zur Autobahn zurück bis nach Gattikon führt. Der sehr abwechslungsreiche und tolle Trail wird durch querende Strassen in viele kleine Teilstücke aufgetrennt, deren Einstiege manchmal gar nicht so einfach zu finden sind. Zur Not hilft da aber der GPS-Track zur Tour, der unten verlinkt ist. Der Horgenberg-Trail hält einige sehr kurze aber heftige Aufstiege bereit, die wir nun langsam in den Oberschenkeln spüren. Die langen flowigen Passagen dazwischen, stimmen uns aber immer wieder milde. Nach Gattikon treffen wir auf die Sihl, der wir flussabwärts bis zum Hauptbahnhof folgen.

Kurz-Variante: Nach dem Albishorn-Trial von Sihlbrugg sihlabwärts zum Bahnhof Sihlwald radeln und mit der Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn (SZU) zurück an den Hauptbahnhof rollen.

Lang-Variante: Wer in Gattikon nach diesen unendlichen und kräfteraubenden Singletrails immer noch nicht genug hat, kann von Langnau am Albis über die Buchenegg noch einmal zum Uetliberg aufsteigen und zur Krönung den Antennen-Trail runter zum Triemli anhängen.

Route und Höhenprofil

Touren-Info

Distanz: 54.1 Kilometer
Dauer: 5:30 Stunden
Höhendifferenz: 1290 Höhenmeter

Singletrail-Highlights:
– Girstel-Trail ins Mösli
– Sprächerberg- und Langnauerberg-Trails zur Albispasshöhe
– Albisboden-Trail zu tollen Aussichtspunkten
– Albishorn-Trail runter nach Sihlbrugg
– Horgenberg-Trail nach Gattikon

Anreise/Startort: Zürich Hauptbahnhof

Karten:
– Swiss Singletrail Map, 5 Züri, 1:50’000
– Swisstopo 1091 Zürich & 1111 Albis, Landeskarten 1:25’000

GPX-Track für «Albishorn»

Gratis – Track herunterladen